Außenwirtschaft & EU

04.12.2018 - Warenursprung und Präferenzen: Besonderheiten, Lieferantenerklärungen, komplexere Fälle - Zoll II

Die richtige und sichere Anwendung der präferenziellen Ursprungskriterien, die als Basis für die Ausstellung von Präferenznachweisen und Lieferantenerklärungen dienen, erfordert in der Praxis fundierte Kenntnisse. Ohne einen soliden fachlichen Hintergrund und vielfältige praktische Erfahrungen in dieser schwierigen Thematik, sind zeit- und kostenintensive Fehler unausweichlich. Neben bekannten "Routine-Fällen" treten immer wieder Sonder- und Spezialfälle auf, die erst durch eine langwierige Recherche gelöst werden können.

Dieses Aufbauseminar wurde auf Anregeng vieler Teilnehmer entwickelt und gewährt einen vertieften Einblick in die gesamte Thematik. Es ist daher besonders für Fach- und Führungskräfte geeignet, die in ihrem Unternehmen die Verantwortung für die Erstellung der Ursprungsnachweise übernehmen. Im gemeinsamen Austausch gewinnen die Teilnehmer zusätzliche Sicherheit, um auch in Spezialfällen unnötige und ärgerliche Fehler besser zu vermeiden.

Hinweis: Die Teilnahme am dem Seminar "Warenursprung und Präferenzen - Zoll I - Schwerpunkt im präferenziellen Warenursprung" (Sem.-Nr. 17A-EU-405T) wird empfohlen!


Teilnehmernutzen
Die Teilnehmer dieses Seminars gewinnen noch mehr Sicherheit bei der Bearbeitung, Beurteilung und Lösung komplexerer Fälle im Bereich des präferenziellen Warenursprungs.


Inhalt
Besonderheiten im präferenziellen Warenursprung
-Euro-Med Kumulationszone (EUR.1 oder EUR.MED?)
-Abweichende Regelungen verschiedener Präferenzabkommen
außerhalb des paneuropäischen Freihandelssystems
-Territoriale Auflagen
-"Begünstigte" Verfahren bei der Begründung des Ursprungs
-Ursprungsbestimmung bei der Herstellung von Zwischenerzeugnissen
-Präferenzursprung und aktive Veredelung (Drawback-Verbot)
-Kumulierungsbestimmungen (bilateral, diagonal, etc.)
-Verbindliche Ursprungsauskünfte

Lieferantenerklärungen mit und ohne Präferenzursprung
-Sorgfaltspflichten bei der Ausstellung
-Einzellieferantenerklärungen
-Langzeitlieferantenerklärungen
-Auskunftsblatt INF.4
-Lieferantenerklärung (Türkei)

Vereinfachungsmöglichkeiten
-Ermächtigter Ausführer
(Voraussetzungen, Antragstellung, Arbeits- und Organisationsanweisung, etc.)
-Ursprungserklärungen auf Handelsrechnungen/Vorabgefertigte Warenverkehrsbescheinigungen

Fallstudien


Ansprechpartner
Name: Lara Obermöller
Telefon: (02 34) 91 13-1 58
E-Mail: obermoeller@bochum.ihk.de



Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte die am Seminar "Warenursprung und Präferenzen - Zoll II" teilgenommen haben oder die über umfangreiche Kenntnisse im Präferenzrecht verfügen
Veranst.-Nr.
18B-EU-16T
Beginn
04.12.2018
Ende
04.12.2018
Termine
Di 9:00 - 16:30 Uhr
Unterrichtsstunden
8
Veranstaltungsort
IHK Mittleres Ruhrgebiet BildungsCentrum
Ostring 30-32
44787 Bochum
Entgelt
210,- €
Routenplaner zum Veranstaltungsort

Parken

QR Code
Zurück
Infopoint

Suche

Ansprechpartner

Thumbnail
Gabriele Stiegemann
Telefon: (02 34) 91 13-1 95

Veranstaltungen

AGB / Datenschutz

Downloads

Links

Widerruf

Newsletter


Datenschutzerklärung
Thumbnail
BiC-Programm 2. Hj. 2018
Das BiC-Programmheft bietet den schnellen Veranstaltungsüberblick. Einfach und kostenlos anfordern oder im pdf-Format speichern.
Thumbnail
Zukunftssicherung durch Ausbildung
Im Rahmen des dualen Systems der Berufsausbildung betreut und berät die IHK Ausbildungsbetriebe und Auszubildende in allen Fragen rund um die Erstausbildung.