Außenwirtschaft & EU

08.09.2017 - Fachkraft Zoll und Außenwirtschaft (IHK)

Die weltweiten Verflechtungen der Wirtschaftsbeziehungen erfordert auch in kleinen und mittleren Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter, mit fundierten Kenntnissen in den Bereichen Außenwirtschaft und Exportmanagement. Der sichere Umgang mit außenwirtschaftlichen, zoll- und steuerrechtlichen Grundlagen und allen wichtigen Dokumenten sollte in diesem Fall zum Basiswissen gehören. Andernfalls sind zeit- und kostenintensive Verzögerungen fast schon vorprogrammiert. Hier geht Gründlichkeit immer vor Schnelligkeit.

Der Zertifikatslehrgang Fachkraft für Zoll- und Außenwirtschaft (IHK) gliedert sich in die Module „Praxis des Auslandsgeschäfts“ (ca. 40 Unterrichtseinheiten) und „Zoll und Außenwirtschaftsrecht“ (ca. 60 Unterrichtseinheiten). Die verschiedene Zollverfahren und Erleichterungen für Unternehmen in der Außenwirtschaft werden ebenso thematisiert, wie die umfangreichen Vorschriften und Pflichten des Exporteurs. So wird das erforderliche Know-how für eine vorschriftsmäßige und zügige Bearbeitung vermittelt.


Teilnehmernutzen
Die Teilnehmer erhalten fundierte Kenntnisse und praktisches Know-how über außenwirtschafts- und zollrechtliche Zusammenhänge. Sie gewinnen die nötige Sicherheit, um Exportgeschäfte korrekt abzuwickeln. Bei regelmäßiger Teilnahme (mindestens 80% der Unterrichtsstunden) und Bestehen des lehrgangsinternen Tests erhalten die Teilnehmer das Zertifikat „Fachkraft Zoll und Außenwirtschaft (IHK)".

Hinweis:
Bei dieser Weiterbildung handelt es sich um eine Kooperationsveranstaltung mit der IHK Dortmund. Mit der Anmeldung werden die Teilnahme- und Zahlungsbedingungen der IHK zu Dortmund anerkannt und Vertragsbestandteil. Diese können unter www.ihk-bic.de/beratung/teilnahme-und-zahlungsbedingungen-der-ihk-zu-dortmund eingesehen werden.


Inhalt
1. Modul "Praxis des Auslandsgeschäfts":
- Grundbegriffe
- Ziele des Außenhandels
- Auswahl der Länder
- Vertriebsformen
- Internationales Marketing
- Umsatzsteuer im innergemeinschaftlichen Handel
- Exportkalkulation
- Liefer- und Zahlungsbedingungen
- AGB im Außenhandel
- Rechtswahlvereinbarung

2. Modul "Zoll und Außenwirtschaftsrecht":
- Rechtsgrundlagen im Außenhandel
- Grundlagen der Ausfuhrkontrolle
- Zoll- und Versandverfahren
- Warenursprung und Präferenzen: Präferenzabkommen und Ursprungskalkulation,
- Zugelassener Ausführer (AEO), ermächtigter Ausführer, IHK-Ursprungszeugnis
- Carnet ATA/CPD
- Eintarifierung von Waren
- Elektronischer Zolltarif
- Einfuhrformalitäten anhand ausgewählter Länderbeispiele


Ansprechpartner
Name: Gabriele Stiegemann
Telefon: (02 34) 91 13-1 95
E-Mail: stiegemann@bochum.ihk.de



Zielgruppe
Mitarbeiter im Export und Einkauf, die erste Praxiserfahrungen haben und sich auf qualifizierte Fachaufgaben in Exportabteilungen oder im Einkauf vorbereiten möchten
Veranst.-Nr.
17B-EU-400Z
Beginn
08.09.2017
Ende
21.10.2017
Termine
Fr 15:00 - 20:45 Uhr + Sa 8:00 - 15:15 Uhr
Unterrichtsstunden
96
Veranstaltungsort
IHK Dortmund
Märkische Str. 120
44141 Dortmund
Entgelt
1.490,- €
Routenplaner zum Veranstaltungsort

QR Code
Zurück
Infopoint

Suche

Ansprechpartner

Thumbnail
Gabriele Stiegemann
Telefon: (02 34) 91 13-1 95

Veranstaltungen

AGB / Datenschutz

Downloads

Links

Widerruf

Newsletter


Datenschutzerklärung
Thumbnail
BiC-Programm 2. Hj. 2017
Das BiC-Programmheft bietet den schnellen Veranstaltungsüberblick. Einfach und kostenlos anfordern oder im pdf-Format speichern.
Thumbnail
Zukunftssicherung durch Ausbildung
Im Rahmen des dualen Systems der Berufsausbildung betreut und berät die IHK Ausbildungsbetriebe und Auszubildende in allen Fragen rund um die Erstausbildung.
Thumbnail
Zugang zu den Seminarräumen in den Abendstunden
Aus Sicherheitsgründen wird der Haupteingang des IHK-Gebäudes ab 17:00 Uhr (freitags ab 15:00 Uhr) verschlossen. So ist der Seminarbereich danach erreichbar.